Automatische Verlängerung der Aufenthaltserlaubnisse Ukraine

Die Aufenthaltserlaubnisse von Geflüchteten aus der Ukraine sind aktuell bis maximal 04.03.2024 befristet. Durch die Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung werden alle zum 01.02.2024 gültigen Aufenthaltserlaubnisse automatisch bis 04.03.2025 verlängert. Die Ausländerbehörden stellen dazu keine neuen Aufenthaltserlaubnisse aus. Es ist kein Antrag auf Verlängerung des Aufenthaltsstatus zu stellen.

Wenn ein Datum nach dem 01.02.2024 vermerkt ist, gilt die Aufenthaltserlaubnis automatisch bis 04.03.2025.
Ist in dem Aufenthaltstitel ein Datum vor dem 01.02.2024 vermerkt, sollte bei der Ausländerbehörde eine Verlängerung beantragt werden.
In Nordsachsen wohnhafte Personen vereinbaren dazu einen Termin beim Landratsamt Nordsachsen, Amt für Migration und Ausländerrecht.

Was bedeutet das für Arbeitgeber?
In den Dokumenten der Geflüchteten steht regelmäßig ein Ablaufdatum aus 2024. Besteht der Aufenthaltstitel entsprechend Ukraine-Aufenthaltserlaubnis-Fortgeltungsverordnung fort, haben Sie bis 04.03.2025 Planungssicherheit.

Was bedeutet das für Bürgergeldbeziehende?
Die Leistungsbewilligungen sind bzw. waren bis 04.03.2024 befristet. Die Zeiträume werden nun nach und nach verlängert, um eine Sicherung des Lebensunterhalts ab 05.03.2024 zu gewährleisten.
Sie erhalten dazu einen Bescheid. Die Verlängerung der Leistungen müssen Sie in diesem Zusammenhang nicht beantragen.

Weitere Informationen zum Aufenthaltsrecht erhalten Sie auf der Webseite des Landkreis Nordsachsen.

Zurück